Porec

Porec gilt zurecht als eine der attraktivsten Ferienorte in Istrien, mit der üppigen Vegetation, den Stränden und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

Porec ist ein würdiger Nachbar von Venedig, auf der gegenüberliegenden Seite der Adriaküste. Der Heiligenbeschützer der Stadt Porec, erster Bischoff von Porec, Heiliger und Märtyrer "St. Mauro", lebte im 3. Jh. geboren in Porec. Die Stadt hat ihr grosse Bedeutung von ehemals nicht nur geerbt, sondern hat dank der heutigen Tourismusentwicklung, zu seinem Ansehen noch beigetragen.
 
Die ersten Touristen von Porec waren Adelige der österreichischen-ungarischen Monarchie, im Jahre 1886. zuerst die Erzherzogin Stephanie, dann die Erzherzöge Karl Stephan und Karl Ludwig. Das Hotel "Riviera", an der Spitze der Halbinsel der Altstadt, ist das älteste Hotel von Porec. "Riviera" ist gleich einer Schutzmarke von Porec, nach ihm wurde die Stadthotels "Jadran", "Parentino" und "Neptun" erbaut.
 
Inmitten der kleinen Insel St. Nikola dem grünen Schutzwall der städtischen Uferpromenade, befindet sich einer der ältesten Leuchttürme der Adria, aus dem Jahre 1406. Hier liegt auch das Schloss "Isabella", erbautem pseudo-klassizistischen Stil, dass in ein Apparathotel umgebaut wurde, und von der Stadt aus gesehen, sieht man auf der Insel die Frontseite des neusten Hotels "Fortuna". Aus dem alten Stadtkern auf der Halbinsel, erweiterte sich die Stadt nach Süden und Westen, mit neuen Wohn- und Touristensiedlungen.